20.12.17 23:18
WU16 Oberliga - Großer Kampf, nur das Happy End fehlte
von BASTI KRAUSE

TG Hochheim Hawks – TSV Grünberg 47:48 (16:20)

„Spannender als Tatort“. Das war das Fazit der Eltern nach dem Spiel ihrer WU16 Mädels vergangenen Sonntag. Steht man am Ende eines solchen Krimis allerdings auf der Verliererseite ist das für alle Beteiligten allerdings doppelt und dreifach hart.
Zu Gast war der Tabellenvierte aus Grünberg. Im Hinspiel waren die dezimierten Hawks lange auf Augenhöhe, ehe sie im letzten Viertel die Kraft verließ. Diesmal waren alle 11 Mädchen fit und wollten den dritten Sieg in Serie feiern.
Beide Mannschaften starteten dynamisch in das Spiel und übten viel Druck auf die gegnerische Verteidigung aus. Ziel war es die schnelle Grünberger Spielweise zu unterbinden und selbst den Weg zum Korb zu suchen. Gesagt, getan: Die Hawks erarbeiteten sich 18 Freiwürfe von denen neun ihr Ziel fanden, allerdings punkteten die Mädchen ausschließlich von der Freiwurflinie, sodass man nach dem ersten Viertel mit 9:14 im Rückstand war. Grünberg startete dann besser ins zweite Viertel und zwang Basti beim 9:18 zu einer Auszeit. Diese zeigte Wirkung, Svea und Marie sorgten für sieben schnelle Punkte und ließen die Hawks auf 16:20 rankommen. In der Folge wurde das Spiel beider Mannschaften sehr zerfahren, sodass in den letzten vier Minuten der Halbzeit auf beiden Seiten kein Korb mehr fiel. Zwar gewannen unsere Mädels das 2. Viertel, doch 16 Punkte in einer Halbzeit dürfen nicht der Maßstab für eine gute Halbzeit sein. Daher war die Pausenansprache recht kurz und die Mädels wurden schnell zum Anlaufen geschickt, um sich zu erinnern wie der Ball den Weg in den Korb findet.
In der zweiten Halbzeit wurde die Abwehrschlacht zu einem richtig guten Basketballspiel. Die Hawks nahmen sich die Worte in der Halbzeit zu Herzen und brachten den Ball in den ersten Angriffen sicher im Korb unter. Doch Grünberg hatte immer wieder eine Antwort parat. Marta verwandelte einen ganz weiten Dreier und Lisa brachte Hochheim mit zwei verwandelten Freiwürfen in der 28. Minute das erste Mal in Führung. Es kam das Gefühl auf, als dass Hochheim nun die Kontrolle über das Spiel hatte, doch Grünberg konterte mit fünf schnellen Punkten und es ging mit 33:37 in das letzte Viertel.
Ähnlich wie im letzten Heimspiel gegen Frankfurt hatte es das letzte Viertel wirklich in sich. Die Zuschauer feuerten die Hawks an und es wurde viel diskutiert, auf und neben dem Feld. Es war ein offener Schlagabtausch, doch Grünberg wusste jede Aktion unserer Mädels zu kontern. Wieder brachte Marta die Hawks auf 1 Zähler ran, doch der entscheidene Korb zur erneuten Führung wollte einfach nicht fallen. Da Grünberg sich aber auch nie mit mehr als vier Punkten absetzen konnte blieb das Spiel hochspannend. Eine Minute vor Schluss klaute Svea ihrer Gegnerin den Ball und verkürzte erneut auf 45:46. Grünberg zog ein Foul und verwandelte die Freiwürfe sicher. Marie traf im Gegenzug einen schönen Wurf zum 47:48. Doch mehr war nicht drin. Am Schluss stand eine 1-Punkt Niederlage gegen einen Gegner auf Augenhöhe. Über das Spiel verteilt hatten die Hawks alle Chancen diese Partie zu ihren Gunsten zu drehen.
Eine solch intensive Partie in den letzten Minuten für sich zu entscheiden fordert von Spielerinnen und Coach eine ganze Menge ab, Kleinigkeiten machen den Unterschied, aber der Lernfaktor ist riesig, ob Sieg oder Niederlage.
Die entscheidenen Punkte wurden mit Sicherheit an der Freiwurflinie abgegeben. Das Mindestziel ist seit Saisonbeginn die 50%-Marke zu halten. Bei 18 Treffern bei 40 Versuchen fehlen dafür zwei Treffer. Die Mannschaft verliert das Spiel mit einem Punkt, einfache Mathematik...
Immerhin mussten die Eltern an diesem Sonntag nicht bis zum Abend auf ihre Dosis Spannung warten.
Spielerisch lässt sich wieder festhalten, dass unsere Mädels auf Augenhöhe mit dem neuen Tabellendritten sind. Die Entwicklung der Mannschaft geht immer weiter nach oben und man muss sich vor keiner Mannschaft verstecken. So kann es 2018 weitergehen!

Es spielten: Svea Rehders (14, 4/7 FW), Marta Gehlhaar (8, 5/6, 1 Dreier), Marie Althausse (8, 2/7), Lisa-Maria Schmitt (7, 3/11), Annabell Merkt (4), Anna Schweiggart (3, ½), Theresa Faust (3, 3/8), Letti Garufo, Marisol Christen, Alida Braun und Lara Kriebel gecoacht von Basti Krause

<-zurück